Letztes Feedback

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Über

Ich bin 22 Jahre alt höre gerne Death Metal und Punkmusik

Alter: 23
 


Werbung




Blog

Wie mein Leben bisher Spielte Teil 1

Hallo liebe Damen und Herren

Ich begrüße euch in meinem Blog

Ich bin 22 Jahre alt und lebe in Scheidung und möchte euch mehr über mich preisgeben wie meine Letzen Jahre so waren und wie es in meinem Leben weitergeht.

Fangen wir mal ganz vorne an als ich mit 16 Jahren Schwanger wurde.

Ihr könnt euch bestimmt vorstellen was das für ein Schock für mich war ja ihr könnt jetzt auf mir rumhacken mit selbst dran schuld hätte ja Verhüten können etc aber das Interessiert mich nicht.

Als ich meine Tochter bekam war ich gerade 17 Jahre alt geworden und hatte andere Sachen im Kopf wie Feiern,Männer etc. Ich war im Kopf nicht bereit dazu ein Kind aufzuziehen.Ich wollte es nicht konnte zu meinem Fleisch und Blut keinen Bezug finden sie war für mich kein Teil meines Lebens auch wenn es sich hart anhört.

Wisst ihr statt das richtige zu tun und meine Familie gleich um Hilfe zu bitten habe ich genau das Falsche getan ja ich war Feige ich schrieb meiner Familie einen Brief das sie sich bitte um sie kümmern sollen den ich kann es nicht.

Ich bin mit meinem jetzigen Mann mit dem ich in Scheidung lebe weg gegangen nach Offenbach in den Main-Kinzig-Kreis etc einfach weg einfach alles vergessen.Wir haben damals nicht gewusst was wir tun wir waren Blind haben Straftaten begangen sind in ein leerstehendes Haus eingestiegen um ein Dach über den Kopf zu haben wir schafften es lange nicht einen richtigen weg zu finden.

An meinem 18 Geburtstag sind wir 30km zu meiner Mutter gelaufen mit dieser ich vorher recht wenig Kontakt hatte dadurch kamen wir auf die Idee zu ihr in die nähe zu ziehen das taten wir auch.Wir meldeten uns dann bei der Agentur für Arbeit und beim Jobcenter.Anträge hin und her wie das halt so ist.

Ich kam in eine Maßnahme um eine Ausbildung zu finden jedoch wurde ich erneut Schwanger und diesmal schwor ich mir alles mit meinem Partner richtig zu machen.Wir meldeten uns beim Jugendamt um Hilfe zu bekommen doch wärend der Schwangerschaft stritten wir immer mehr und mehr.

Ich erinnere mich daran das ich in der Berufschule saß und dann ins Krankenhaus musste mit Vorwehen in der 26 Schwangerschaftswoche in dieser Zeit sagte ich meinem Partner er solle doch bitte die Rosarote Brille abziehen und erwachsen werden.Als ich aus dem Krankenhaus wieder zu uns in die Wohnung kam war nichts mehr wie vorher.

Mein Partner fing was mit einer Klassenkameradin an es zerstörte meine Welt ich wurde immer mehr verschlossen versuchte alles damit das Jugendamt uns unser ungeborene Kind nicht abnimmt aber es kam dazu,weil wir nicht mit der Wohnung klar kamen nicht mit unserem Geld.Mein Partner ließ seine neue Freundin in unsere Wohnung da ich sie kannte und er wohl dachte das ich das locker auffasse aber jedesmal wenn sie wieder ging und auch er mitgehen wollte eskalierte die Situation wir beleidigten uns schrien uns an.

Eines Tages war es soweit das ich ihr eine Backpfeife "Ausversehen" verpasst habe.So ging es immer weiter bis zu der Geburt unseres Sohnes wir waren sehr gespannt wie er wohl aussieht auf seinen Schreiklang auf einfach alles ich bekam nachts um ca 0:30 weckte den Vater meines Kindes und er kümmerte sich um mich bis der Krankenwagen kam.Ich bekam da schon Angst,weil wir ja wussten das er Klumpfüße haben wird ich stellte mir fragen wie z.b.

Wie sieht das aus ?

Wird er bei der Korrektur schmerzen haben ?

Wie wird das beim Baden,Wickeln etc sein wenn er an beiden Beinen Gipse hat?

Doch es kam schlimmer als gedacht als ich meinen Sohn auf der Brust liegen hatte passierte etwas was mich bis heute schockiert nur der gedanke daran macht mich traurig.Mein Sohn schrie kurz und hörte dann komplett auf zu Atmen ich rief nach der Schwester war in Panik,Total Fertig von der Geburt sie rief einen Arzt hinzu sie belebten ihn 2X20 Min wieder ich konnte zu sehen war wie erstart die vorfreude auf meinem Sohn war verflogen und ich bekam es mit der Angst zu tun doch der Arzt schaffte es unseren Sohn zu stabilisieren er kam auf die Intensivstation.Später wurde uns mitgeteilt was er hat und das er in ein anderes Krankenhaus muss sobald er stabil genug ist.

Ich rief den Vater meines Sohnes an schickte ihm Bilder von unserem Sohn und war einfach nur fertig mit den Nerven ich habe mich nie davon erholt.

Das war Teil 1 es geht weiter am Montag ich werde 3 mal wöchentlich Bloggen lg euer Meteorbienchen

24.3.17 18:17, kommentieren

Werbung